Themenbereich des Verbundprojektes HyPriCo

Zur Verteidigung der Wettbewerbsposition müssen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ihr Produktangebot zunehmend um Dienstleistungen erweitern. Gleiches gilt für industrielle Dienstleister, von denen oft auch eine umfassende Produktkompetenz erwartet wird. Als Konsequenz ergibt sich für diese Unternehmen die Notwendigkeit einer systematisch geplanten Kombination von Sach- und Dienstleistungen in Form von hybriden Produkten.
Die Besonderheit bzw. die Herausforderung durch hybride Produkte liegt in der Integrationder Sach- und Dienstleistungsanteile. Dadurch werden Höhe und Art des Kundenutzens beeinflusst, da es zu gleichermaßen komplementären wie substitutiven Beziehungen zwischen den einzelnen Teilleistungen kommen kann. An die Stelle des klassischen Produkt- / Servicegeschäfts tritt bei hybriden Produkten häufig der Nutzungsverkauf verbunden mit Leistungsgarantien bzw. der Leistungsergebnisverkauf verbunden mit der Übernahme von (partiellen) Geschäftsprozessen und Potenzialfaktoren.
Das Potenzial hybrider Produkte liegt folglich insbesondere in der gesteigerten Wettbewerbsdifferenzierung sowie in der höheren Wertigkeit des Leistungsverbundes (und damit einem höheren Margenpotenzial). Allerdings bleiben Verbreitung und wirtschaftlicher Erfolg hybrider Produkte, vor allem wegen Problemen bei der Implementierung, noch hinter den Erwartungen zurück. Das Verbundprojekt HyPriCo (Laufzeit: 01.05.2006 bis 30.09.2009) widmet sich aus diesem Grund insbesondere den folgenden Fragestellungen:

abb_ziele_gross.jpg
Unter Koordination des Lehrstuhls für BWL – Information, Organisation und Management (Prof. Dr. Ralf Reichwald) entwickeln zehn Forschungs- und Praxispartner aufeinander abgestimmte Werkzeuge, Instrumente und Methoden, welche die strategische Neuausrichtung von Preis- und Vertragsprozessen für hybride Produkte ermöglichen und unterstützen. Verteilt auf die drei Arbeitsfelder Organisation, Personal und IT werden dabei die folgenden zentralen Projektergebnisse angestrebt:

Praxispartner:
Avaso GmbH, EOS GmbH, Freiberg Instruments GmbH, Knürr AG, Santix AG, Siemens AG


Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.hyprico.de

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Ralf Reichwald
Technische Universität München
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre – Information, Organisation und Management
Leopoldstraße 139
D-80804 München
Tel.: +49(0)89-289 24800
Fax: +49(0)89-289 24805
E-Mail: hyprico@wi.tum.de



Bild