Fokusgruppe „Preis- und Erlösmodelle für hybride Produkte“

Die Arbeitswelt befindet sich in einem tief greifenden Wandel, der von der Dynamik der Technologieentwicklung, Globalisierung und Tertiarisierung  wesentlich bestimmt wird. Wirtschaft, Wissenschaft und Politik müssen sich diesen Herausforderungen stellen, um Chancen zu erkennen, Risiken zu benennen und zukunftsweisende Konzepte zu entwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) greift mit unterschiedlichen Initiativen und Forschungsprogrammen diese Herausforderung auf und wird dabei vom Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt  (PT-DLR) unterstützt. Dabei gewinnt die Forschung und Entwicklung im Dienstleistungssektor an Bedeutung. Leitmotiv des aktuellen BMBF-Programms „Innovationen mit Dienstleistungen“ ist die Förderung der  Dienstleistungswirtschaft und der Dienstleistungsforschung, um hier die gleiche Exzellenz zu erreichen wie im produzierenden Sektor.
Fokusgruppen wurden als neues Instrument der Programmdurchführung ins Leben gerufen, die geförderte Verbundprojekte eines Förderschwerpunkts zielgruppenbezogen und /oder thematisch bündeln. Sie setzt sich aus den Koordinatorinnen/Koordinatoren beteiligter Verbundprojekte, einem Vertretern des Projektträgers und ggf. externen Experten zusammen.
Die Fokusgruppen sollen dazu beitragen:

Die Fokusgruppe „Preis- und Erlösmodelle für hybride Produkte“ im Themenfeld Wachstumsstrategien für hybride Wertschöpfung bezieht die vier Verbundprojekte HyPriCo, KorServ, NANUSO und SmartWert mit insgesamt 30 Teilvorhaben ein. Der Lehrstuhl für BWL – Information, Organisation und Management (Prof. Dr. Ralf Reichwald) der TU München aus dem Projekt HyPriCo koordiniert die Fokusgruppe. Die mitwirkenden Verbundprojekte konzentrieren sich dabei inhaltlich auf  folgende Aspekte des Themenfeldes:

HyPriCo (Implementierung hybrider Produkte durch Preis- und Vertragsgestaltung)


Zielstellung des Verbundprojektes ist die Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Förderung der Fähigkeit von Unternehmen, Preis- und Vertragsmodelle für hybride Produkte durch eine kundenspezifische Leistungsvereinbarung und -anpassung über den gesamten Lebenszyklus hinweg systematisch zu implementieren.

KorServ (Kundennutzenorientierte Entwicklung, Bewertung und Vermarktung von Leistungsbündeln)


Das Hauptziel von KorServ ist die Entwicklung eines Konzepts, das KMU dazu befähigt, hybride Produkte kundennutzenorientiert und kosteneffizient zu entwickeln und zu vermarkten. KMU sollen in die Lage versetzt werden, monetäre und immaterielle Nutzenpotentiale aus Kundensicht zu erfassen und zu quantifizieren.

NANUSO (Wachstumsfördernde Dienstleistungen zur nachhaltigen Nutzung von Sondermaschinen)


Ziel des Verbundprojektes ist die Entwicklung eines Organisations- und Managementprinzips für unternehmensübergreifende Netzwerke zur nachhaltigen Nutzung von Sondermaschinen durch Wiederverwendung. Schwerpunkt ist die Schaffung eines neuen Typus von Dienstleistungen (Dienstleistungsmodell) für die bereits als hybrides Produkt realisierten Anlagen im Bereich der automatisierten Montage durch innovative Finanzierungs-, Organisations-  und Betreiberkonzepte.

SmartWert (Integrierter Preisfindungsprozess im Maschinen- und Anlagenbau)


Ziel von SmartWert ist es, Industrieunternehmen zu befähigen, für hybride Produktbündel eines variantenreichen Leistungsprogramms eine adäquate marktorientierte Preisfindung zu definieren. Das zu erzielende Forschungsergebnis stellen IT-Werkzeuge dar, mit deren Hilfe die Preisermittlung unterstützt werden kann.

Bild